Travelmonth – week 2: California Sun pt. 1

Für den nächsten Teil meines Reisemonats habe ich eine Tour mit der Agentur AuPairAdventures gebucht. Die Tour für die ich mich entschieden habe heist „California Sun“, dauert 2 Wochen und fährt ganz viele tolle stops an. Hier mal ein kurzer Überblick für euch:

img_7122

Um 8 Uhr morgens war Treffpunkt in einem hostel in San Francisco (ich war natürlich mal wieder ein bisschen zu spät aber hey).

Wir waren eine Gruppe von 12 Mädels, einem Kerl und unserer Gruppenleiterin. Die meisten von uns waren aus Deutschland, vier aus der Schweiz, eine aus Österreich und eine aus Dänemark.
Day 1 – Monday
Nachdem die Nachzügler (ich 😂) also eingetroffen waren, konnten wir auch direkt los und haben uns noch einige der Haupt Attraktionen in San Francisco angesehen: Lombard Street, Golden Gate Bridge und Fishermans Wharf.

img_7139-1img_7130-1img_7145img_7125-1
Danach ging es die Pazifik Küste runter Richtung Santa Cruz. Unterwegs haben wir viele stops eingelegt weil die Landschaft einfach wunderschön war!

img_7158-1img_7166img_7165
Am späten Nachmittag sind wir dann an unserem Camp ground angekommen und haben unser Lager aufgeschlagen. Danach ging es noch zum Abend essen nach Downtown Santa Cruz.

img_8151
Miriam, Chelsea, Jessica, ich und Estelle

Anfangs war es etwas komisch für mich, weil ich ja niemanden auf der Tour kannte und die meisten anderen mindestens eine Person schon kannten aber das hat sich ganz schnell geändert und wir haben uns alle relativ schnell angefreundet.

Day 2 – Tuesday
Am nächsten Morgen ging es früh weiter und wir sind noch einmal nach downtown Santa Cruz gefahren, wo wir am Stand und am Boardwalk etwas Zeit verbringen konnten.

img_7183img_7177img_7187img_7184
Von der ging es weiter nach Moneterey, einem schönen Küstenstädtchen, in dem wir auch etwas Freizeit hatten um zu erkunden.
Danach ging es noch weiter die Pazifik Küste herunter, wo es sich ungefähr alle 10 Meter gelohnt hätte anzuhalten, weil die Aussicht so wunderschön war.

img_7195img_7280img_7221img_7189

img_7246
Estelle, Franziska und ich

img_7256img_7205

img_7273
Lea, Dave und ich

img_7241img_7193

Wir haben dann im Big Sur State Park unser Camp aufgeschlagen und einen gemütlichen Abend mit Lagerfeuer verbracht.
Day 3 – Wednesday
Früh am Morgen ging es weiter, allerdings mit einem kleinen (okay großem) Umweg. Highway 1, dir Küstenstraße, die wir runtergefahren sind, war nämlich gesperrt weshalb wir die eineinhalb Stunden zurück nach Monterey fahren mussten von wo wir dann durchs Inland zu unserem nächsten Stop weiterkonnten; Pismo Beach.

Unterwegs haben wir noch an einem berühmten Hotel angehalten, dem Madonna Inn, das irgendwo im nirgendwo liegt aber ziemlich cool im Western Style eingerichtet ist.

img_7486
Obligatorisches Klo selfie mit Nadja, Lea und Sophie

Unser nächster Camping Platz lag dann direkt am Strand und dort haben wir auch dem Rest der Tages verbracht und den Sonnenuntergang angesehen. Heute haben auch das erste mal 4 von uns unter freiem Himmel geschlafen, was echt cool war und wir haben sogar einige Sternschnuppen gesehen.

img_7321

img_7394
Andi, ich, Lea, Estelle und Nadja

img_7397img_7393img_7372img_7361

img_7367
Miriam und ich
img_7347
Camilla, Andi, Chelsea, Miriam, ich, Franziska und Estelle

Day 4 – Donnerstag
Heute ging es nach LA! Die Fahrt war relativ lang, vor allem da wir im berüchtigten LA Verkehr festgesteckt sind aber wir haben es geschafft und sind im hostel in Santa Monica angekommen.

img_7490
#vanlife

Wir haben uns alle sehr gefreut (okay das ist eine Untertreibung…) wieder ein richtiges Bett zu haben, sowieso Duschen, Steckdosen und etwas Platz um unser Gepäck auszubreiten.
Wir hatten nur ein paar Minuten um uns einzurichten, dann ging es auch schon in die Stadt zum Hollywood Walk of Fame.

img_7401img_7405img_7403

Im Grunde ist es eine lang Straße mit ganz vielen Souvenir Shops, aufdringlichen Promotern und natürlich den Stars of Fame. Eigentlich hat es auf mich wie eine kleiner Version vom Time Square gewirkt und wir hatten zwar viel Spaß aber LA gehört definitiv nicht zu meinen Lieblings Städten.

img_7460
Andi und Sophie als professionelle Photobomber

img_7453img_7426

img_7495
Immer schön Selfies machen – Sophie, Franziska, Estelle, Camilla, ich, Andi

img_7462img_7408

Auch das Hollywood Sign haben wir leider nur relativ klein und aus der Ferne gesehen.
Als nächstes haben wir einen kurzen Stopp in Beverly Hills eingelegt und dann noch das letztes Tageslicht erwischt um Fotos vor einem großen Graffiti zu machen.

img_7530img_7567-1

img_7534-1
„acting all natural“ mit Estelle, Sophie, Kim, Dave und Nadja

img_7665-1img_7592-1
Abends sind wir alle noch durch Downtown Santa Monica flaniert, was sehr schön war. Es hatte dort einen total europäischen Flair, mit einer großen schönen FußgängerGasse von denen man ja in Amerika nicht sehr viele findet.

Day 5 – Friday 
Heute hatten wir einen freien Tag und haben uns alle dazu entschieden, die Universal Studios zu besuchen.

img_7599-1

Ich bin ja schon relativ „Disney-erfahren“, hatte aber bis jetzt nie die Gelegenheit in die Universal Studios zu fahren.
Der Höhepunkt war definitiv Harry Potter World, wo hogsmead sowie das Hogwarts schloss nachgebaut waren.img_7649-1img_7611-1img_7621-1img_7660-1img_7635-1

Ansonsten fand ich auch die Studio Tour sehr cool, die etwa eine Stunde dauert und wo man durch verschiedene Sets von Filmen und Serien durchfährt und etwas hinter die Kulissen schauen kann.
Ansonsten war es auch echt cool aber sehr stark besucht und weil der Park wesentlich kleiner ist als die Disney Parks habe ich mich etwas eingeengt gefühlt. Mit hat es insgesamt echt gut gefallen aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich Disney nehmen.
Später am Abend war ich mit Estelle noch am Santa Monica Pier wo wir den Sonnernuntergang gesehen und Abend gegessen haben. img_7690-1img_7672-1img_7675-1img_7671-1img_7674-1img_7687-1

Day 6 – Saturday
Heute ging es nach San Diego. Nachdem wir Camp aufgebaut haben (mehr oder weniger, wir haben nämlich wieder auf Zelte verzichtet) sind wir nach einem stop an einer Hängebrücke in die Innenstadt gefahren wo wir ein bisschen erkundet haben bevor wir noch eine Weile in der Bar coyote ugly waren. Nachdem die meisten von uns aber unter 21 waren, musste wir leider um 9 gehen, aber wir hatten trotzdem viel Spaß dort.

img_7723-1img_7684-1

img_7731-1
„dnken immer nur ans essen“ – Franziska, ich, Sophie, Estelle

Day 7 – Sonntag

Sonntag war unser freier Tag, den drei von uns, plus der Gruppenleiterin, genutzt haben um Surfing lessons zu nehmen, der Rest von uns hat sich einen gemütlichen Strand tag gemacht.
Später sind wir noch in einen Park gefahren, wo wir von einem Straßenkünstler eine Karikatur von uns allen anfertigen haben lassen, was Mega Spaß gemacht hat!
Abschließend ging es noch zu der berühmten Kissing Statue am Hafen.

img_7754-1
Normal kann ja jeder…
img_7707-1
„Keep out of the pool“ – wir…

img_7709-1

img_7708-1
Original vs. Drawing

img_7711-1

 

Advertisements