Welcome to Alabama

Endlich angekommen!!!
Ich hatte so Angst vor meinem Flug bzw. meinen zwei Flügen nach Birmingham, aber es ist alles super gelaufen!
Beim ersten Flug war ich sogar nicht allein, wie ich eigentlich befürchtet hab und alles ist gut gegangen!

Am Flughafen in Birmingham hat mich dann Jenny, meine Gastmum abgeholt, und wir sind zu einem Restaurant gefahren, wo wir alle anderen getroffen haben.

Es war ein cooles asiatisches Restaurant, wo die Kochplatte direkt vor dem Tisch ist und der Koch eine Art Show macht, während er kocht. Und es war eine MENGE zu essen!
Aber viel wichtiger: die Familie, die ich euch jetzt auch vorstelle:Fred und Jenny sind meine Gasteltern. Sie sind wirklich nett.
Freddie ist der älteste, er ist 14. Dann kommt Fletcher, er ist 12. Farley ist grade 9 geworden, ihn habe ich beim Essen aber noch nicht gesehen, er war noch bei irgendeinem Mathe-Ding, weswegen ich ihn erst daheim kennengelernt habe.
Frances ist das Einzige Mädchen, sie wird im Dezember 3, und Finn, unser Kücken, wird im Dezemer 1.
Auch schon Teil der Familie ist Elinor. Sie kommt aus Schweden, und war zwei Jahre lang AuPair bei den Nunnelleys, jetzt lebt sie in Birmingham und studiert dort Vollzeit und kommt noch oft, um mit den Kids auszuhelfen. Und dann natürlich Kaja, das andere AuPair.

Ich wurde sehr herzlich empfangen und habe mich gleich wohlgefühlt. Auf dem Titelbild seht ihr das Haus meiner Gastfamilie – mein Zuhause für das nächste Jahr 🙂 – und auch die beiden Hunde, Queenie und Abby.

Abends musste ich Farley und Fred noch beweisen das ich wirklich jonglieren kann.
Als Frances das gesehen hat, hat sie immer mehr Bälle gebracht, bis ich schließlich mit sieben oder mehr Bällen dastand und ein bisschen überfordert war. 😀

Mein Zimmer
Mein Zimmer

Außerdem habe ich Isi´s Geschenk ausgepackt.

Geschenk für die Ankunft bei der Gastfamilie
Geschenk für die Ankunft bei der Gastfamilie
Isi ist die beste!! :D <3
Isi ist die beste!! 😀 ❤

Am Freitag hatte ich einen entspannten Vormittag mit Kaja, Elinor, Frances und Finn. Frances hat am Anfang ein bisschen gefremdelt, aber das hat sich dann mit der Zeit gelegt.
Wir waren bei Frances´Gymnastic class und danach haben wir draußen gespielt.
Als Elinor weg war, sind wir außerdem eine gute Stunde spazieren gegangen. Unsere Umgebung hier ist sehr hügelig und weil wir mit zwei Kinderwagen unterwegs waren, war das schon eine Art Workout 😀

Finn <3
Finn ❤

Als Fred mit den Jungs zurück gekommen ist, habe ich mit Farley ein bisschen Baseball geübt… Ja – ich und Bälle und Ballsport allgemein… aber hey. 😀
Es war witzig. Farley hat sich erst über mich lustig gemacht, aber dann hat er mir gezeigt wie es besser geht und ich habe mich tatsächlich verbessert. 😀
Aber auch bisschen blaue Flecken davon getragen, weil Farley zu hart geworfen hat und ich zu schlecht gefangen hab. 😀 Aber nachdem er sie mir erklärt hat, hab ich sogar die Regeln ein bisschen besser verstanden. 🙂
Farley ist wirklich cute, und er hat mir ein echt großes Kompliment gemacht: Er meinte, ich sei eines der Mädchen das er nicht hasst (er ist grad in der Mädchen-sind-doof-und-ich-hasse-sie-alle-Phase) und das ich weit besser wäre, als so manche AuPairs, die er schon hatte (und das waren schon einige). Und das am ersten Tag! ❤

Unser Plan war, am Abend zu dem Haus am Strand zu fahren, das meine Familie besitzt, aber da es spät wurde, wurde der Plan geswitcht und wir wollten zum Lakehaus fahren. Vorher haben wir uns aber noch mit Freunden, bei denen Fletcher übernachtet hat, zum Essen getroffen. Da es danach noch später wurde, haben wir beschlossen doch daheim zu bleiben. 😀
Meine Gastfamilie ist ZIEMLICH spontan, Pläne ändern sich oft 😀

Dafür sind wir noch in die Chesscakefactory gefahren!!!

IMG_0010

Mein Cheescake! <3
Mein Cheescake! ❤

Ich habe viel Lob auch von meinen Gasteltern bekommen, nicht nur mein Englisch betreffend, und das war echt erleichternd für mich, da ich doch etwas nervös war. 🙂

Am nächsten Tag sind wir dann früh aufgestanden, und Jenny, Kaja, die Babys und ich sind nach Auburn gefahren. Dort sind immer die Football-Spiele. An diesem Tag war aber keins, sondern Fletcher hatte einen Robotics-Wettbewerb.

Die Fahrt war relativ lang, aber abgesehen von einem Nutella-Desaster mit Frances haben wir das gut hinbekommen.

Er hat zwei Preise gewonnen!
Er hat zwei Preise gewonnen!
Spaziergang mit Frances und Kaja.
Spaziergang mit Frances und Kaja.
Ich liebe Amerikanische Schulbuse :D
Ich liebe Amerikanische Schulbuse 😀

Nach dem Wettbewerb waren wir alle Kaffee trinken in einem ziemlich coolen Café.
Finn hat ein bisschen von Jennys Milchschaum geklaut und das war das Ergebnis:

Cutie mit Milchbart <3
Cutie mit Milchbart ❤
Kaja und Finn :)
Kaja und Finn 🙂

Danach sind wir auf ein Kürbisfeld gefahren.

Frances schläft
Frances schläft
Und Finn auch, während er meinen Finger festhält :D
Und Finn auch, während er meinen Finger festhält 😀

Laut Jenny war es das erbärmlichste Feld, das sie je gesehen hat. 😀 Es waren einfach keine Kürbise mehr da, weil bald Halloween ist. Aber es gab einen kleinen Spielplatz der eigentlich haupstächlich aus ein paar Strohballen bestand. 😀

Fletcher zeigt seine Muskeln
Fletcher zeigt seine Muskeln
Frances im Tunnel
Frances im Tunnel

IMG_0082

Danach sind wir zum Haus am See gefahren. Die Fahrt hat noch eine ganze Weile gedauert, und Finn hat leider ungefähr die ganze Fahrt geweint, bis mir irgendwann die Ohren geklingelt haben.
Aber sobald wir am Lakehaus waren, wurde es besser. Das Haus ist wirklich wunderschön, aber es war leider schon zu dunkel um Fotos zu machen. Aber wir werden noch oft dorthin fahren, also werdet ihr schon noch welche sehen. 🙂

No Caption needed :D
No Caption needed 😀

Finn hat sich wieder beruhigt und ist fleißig rumgelaufen, Kaja und mich immer im Schlepptau, da er noch zwei Hände zum laufen braucht.

schön selber festhalten
schön selber festhalten

Frances hat gefragt ob ich ihr etwas vorlesen kann, was mich gefreut hat, weil sie sonst lieber TV schaut, als zu lesen, also haben wir eine Runde gelesen, bevor wir in ein wirklich tolles Restaurant gefahren sind, wo wir zu Abend gegessen haben.

Selfie mit Frances :)
Selfie mit Frances 🙂
Kajas und meine Vorspeise
Kajas und meine Vorspeise
Mein Hauptgang: Ente mit Kürbis - wirklich lecker!
Mein Hauptgang: Ente mit Kürbis – wirklich lecker!

IMG_0076

Mein Nachtisch: Cremé Brulée
Mein Nachtisch: Cremé Brulée
Kaja und ihr Nachtisch :D
Kaja und ihr Nachtisch 😀

Es war ein langer Tag und schon spät, als wir wieder gekommen sind, aber ich hatte echt Spaß. 🙂

Heute, am Sonntag, waren wir das erste Mal in der Kirche. Fred hat mich und Fletcher in seinem Porsche mitgenommen. 🙂
Ich wusste ja schon, das das hier in Amerika Kirche ganz anders ist, aber heute habe ich ausgerechnet einen nicht so tollen Tag erwischt. Kaja meinte, normalerweise ist es besser, also warte ich mit meinem Urteil darüber bis nächste Woche. 🙂

Aber, was ich schon mal gut finde: Danach ist immer Country Club angesagt, und da gibt es mega gutes Essen! ❤

IMG_0075

Kajas und mein Nachtisch
Kajas und mein Nachtisch

Danach waren wir alle mega voll und wollten kein Essen mehr sehen, aber nix da:
AuPair-Meeting ist angesagt.
Jeden Monat findet ein AuPair treffen, das von unserem Area Director (unsrem Ansprechpartner vor Ort) organisiert wird, und wo sich die AuPairs in der Nähe treffen. Das Treffen heute fand in einem Frozen Joghurt Shop statt und  wir durften so viel essen wie wir wollten, for Free. Ich wollte eigentlich nichts essen, weil ich schon so voll war, aber Kaja hat mich gezwungen und das war okay, weil es echt gut war. 🙂
Auch wenn mein Bauch danach wehgetan hat. 😀

Heute Abend waren Fletcher, Freddie, Fred, Kaja und ich noch im Haunted House. Das ist eine Art Geisterbahn nur 10000000 mal krasser (Sag ich, die noch nie in einer Gesiterbahn war 😀 ).
Ich habe mich die ganze Zeit an Fletcher vor mir festgeklammert 😀
Ich glaube zum Teil war er ganz froh, dass ich mich an ihm festgehalten hab, aber manchmal war er eher genervt.
Und Kaja hinter mir hat das gleiche bei mir gemacht aber das war gut so, weil wir uns nicht verlieren konnten.Es war wirklich gruselig. Und Fred, der hinter uns war, hat es nicht besser gemacht, indem er uns immer wieder gepackt und erschreckt hat. 😀 Freddie war total cool, wenn die Gruselgestalten versucht haben, ihm Angst zu machen und ihn angestarrt haben, hat er einfach zurück gestarrt oder witzige Kommentare abgegeben. Ich… eher nicht!
Aber alles in allem war es echt richtig witzig.

The selfie before
The selfie before

Tja… was soll ich sagen. Ich bin gerade mal drei Tage hier und habe schon so viel erlebt! Wie ist das wohl, wenn ich eine Woche hier bin, oder einen Monat? 😀
Morgen ist mein erster richtiger Arbeitstag, und ich bin echt gespannt. Ich werde berichten 😉
Ich hoffe euch daheim geht es gut :*
Bis demnächst 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “Welcome to Alabama

  1. Liebe Maja, vielen Dank für Deinen Blog.
    Es ist schön an Deinem Jahr dort teilhaben zu können und es ist besonders spannend wenn man eigene Au Pair Erfahrungen gemacht hat.
    Burger waren beim Essen bisher ja (seit Du bei der Familie bist) nicht dabei…. aber mein lieber Mann, Essen gab es ne Menge und es sieht mächtig gut aus!!!
    😀
    Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich auf den nächsten Blog Eintrag. Alles Liebe! Lucina und Familie ♡

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s